...

22. April 2021

Was sind die Nachteile der Cloud?

Die Nachteile der Cloud

Immer mehr Unternehmen migrieren in die Cloud. Wir sehen jedoch in der Praxis, dass weiterhin viel KMUs ihre IT-Infrastruktur selbst managen. Was sind die Bedenken gegenüber der Cloud? Und lohnt sich eine Cloud Lösung für Ihre Firma?

Die Cloud ist günstiger und besser als eine eigene IT-Infrastruktur, ist eine pauschale Aussage. Oder bei Artikeln zur Cloud, liest man vielfach nur von den Vorteilen. Es gibt jedoch weiterhin bedenken zur Cloud. Wir fragen uns deshalb, was sind mögliche Risiken und Nachteile der Cloud? Und sind diese berechtigt?

  • Kosten: Bei einem konstanten Ressourcenverbrauch, kann die On-Premise-Infrastruktur für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis stehen. Wenn ich eine bestehende Infrastruktur habe, muss ich ausserdem die Kosten für die Migration in die Cloud berücksichtigen.
  • Verfügbarkeit der IT: Cloud Computing ist nur möglich, wenn eine schnelle Internetverbindung verfügbar ist. Ausserdem kann es zu Ausfällen der IT kommen.
  • Schutz der gespeicherten Daten: Beim Cloud Computing werden die Daten in der Cloud gespeichert. Dadurch ergeben sich die Fragen: Wie sicher ist die Cloud? Vertraue ich dem Anbieter?
  • Datenverlust: Im Prinzip sind die Daten durch das Speichern über mehrere Server und Standorte hinweg redundant vor Verlust geschützt. Sollten die Daten nun aber doch aus irgendeinem Grund verloren gehen, existiert kein physikalisches bzw. lokales Backup dieser Daten.
  • Abhängigkeit: Unternehmen machen sich durch die Cloud abhängig von ihrem Anbieter. Werden Teile der Infrastruktur in die Cloud ausgelagert, ist der Weg zurück nicht mehr so einfach.

Kosten

Der Kostenfaktor wird immer wieder als Grund genannt, der gegen eine Cloud-Lösung spricht. Eine eigene IT-Infrastruktur kann durchaus günstiger sein, gerade wenn man sie über den End-of-Life Cycle betreibt. Das bringt jedoch gewisse Sicherheitsrisiken mit sich und setzt voraus, dass der Ressourcenverbrauch nicht zu stark steigt.

Das Alter der Infrastruktur muss aus unserer Sicht immer in die Planung miteinbezogen werden. Es macht selbstverständlich wenig Sinn in die Cloud zu migrieren, nach hohen Investitionen in die Infrastruktur. Kosten für Neuinvestitionen in Hardware sind dagegen sehr hoch und vor diesen Investitionen ergibt die Frage am meisten Sinn: Lohnt sich eine Cloud für uns?

Vorab gilt es deshalb eine Kostenkalkulation zu erstellen. Beim Vergleich ist es wichtig, die vollen Kosten zu berechnen. Vielfach werden nur die Anschaffungskosten neuer Hardware berücksichtigt. Viele laufende Kosten wie die technische Unterstützung, Software-Upgrades oder die Kosten des Serverraums werden vergessen. Bei einem Cloud Anbieter sind die Kosten transparent, aber die Kalkulation im Vorfeld ist schwierig und die späteren Kosten können höher sein. Je genauer man die eigenen Anforderungen kennt, desto mehr lässt sich in der Cloud tatsächlich planen und somit Kosten sparen.

Abhängigkeit und Sicherheit

Die Verfügbarkeit ist durch die Entwicklungen der Cloudtechnologien und der Internetleistung immer weniger ein Problem. Zudem ist die Flexibilität bei einer On-Premise Infrastruktur sehr eingeschränkt. Dennoch entscheiden sich gerade im KMU Bereich viele Unternehmen nach wie vor für diesen Ansatz. Oft ist es neben den Kosten, die Angst, vom Cloud-Anbieter abhängig zu werden, die zu diesem Entscheid führt.

Ist die Angst, abhängig zu sein, tatsächlich begründet? Auch wenn die Daten immer dem Kunden gehören, ist es eine Tatsache, dass der Cloud-Anbieter jederzeit auf die Daten zugreifen kann. Ausserdem ist ein Wechsel des Cloud-Anbieters meist mit hohem Aufwand verbunden. Dennoch muss hier beachtet werden, dass eine Cloud-Infrastruktur in der Regel viel besser geschützt ist als eine Inhouse-Lösung. Wichtig ist es deshalb Cloud-Anbieter zu vergleichen und einen vertrauensvollen IT-Partner auszuwählen.

Fazit

Nicht immer ist der Gang in die Cloud die sinnvollste Lösung. Wenn doch, ist genau abzuwägen, welche Services man von welchem Provider bezieht. Die Cloud löst die IT-Probleme nicht automatisch und sie ist nicht zwangsweise günstiger. Die Unternehmen müssen selbst umfangreiche Verantwortung in ihrem Hosting-Projekt übernehmen oder dies wiederum an erfahrene Dienstleister auslagern.

Ob sich eine Cloud-Lösung für eine Firma lohnt, ist abhängig von vielen Faktoren. In einem ersten Schritt bietet sich eine Cloud Assessment an. Zudem muss klar sein, in welche Richtung sich das Unternehmen in Sachen Digitalisierung entwickeln will. Eine Kombination von mehreren Cloud-Lösungen kann durchaus Sinn machen. So kann das Unternehmen von den Vorteilen aller Anbieter und Technologien profitieren.

Cloud Assessment

Lohnt sich für unsere Firma eine Cloud Lösung? Diese Frage beantworten wir in einem Cloud Assessment. Melden Sie sich bei uns für einen Termin.

Termin vereinbarn